Deutschland mit Teamstärke in der erweiterten Weltspitze

Deutschland mit Teamstärke in der erweiterten Weltspitze - Foto: Fotolia
Deutschland mit Teamstärke in der erweiterten Weltspitze – Foto: Fotolia

Deutschlands Männer haben nach zwei enttäuschenden neunten Plätzen bei der Handball Weltmeisterschaft 2017 und der letztjährigen Handball Europameisterschaft den sportlichen „turnaround“ vollzogen.

Mit dem Vorteil einer Heim-WM und entthusiastischen Fans im Rücken konnte das Deutschland Team und auch Bundestrainer Christian Prokop mehrheitlich überzeugen.

22.08.2019 – ZEPPI

Deutschland ist wieder in der erweiterten Weltspitze angekommen. Nicht mehr und auch nicht weniger. Insofern überwiegt klar der Stolz und nicht die knapp verpasste Medaille.

Im nächsten Jahr muss die Konstanz auf höchstem Level noch gesteigert werden. Denn 2020 sind Europameisterschaften in Norwegen, Österreich und Schweden (EHF EURO) sowie die Olympischen Spiele in Tokio. In Japan, so formulierte schon Bob Hanning 2013, soll der Olympiasieg anvisiert werden. Hierfür muss das DHB-Team leistungsmäßig mehrere „Schippen“ drauf legen.

Denn nach den Performance-Steigerungen von Match zu Match in der Vorrunde mit dem qualitativ besten deutschen Spiel gegen Frankreich bei der Weltmeisterschaft ging die Leistungskurve nach dem Kroatien-Sieg nach unten.

Ausgerechnet im Halbfinale gegen Norwegen vor heimischer Kulisse in Hamburg lieferte die deutsche Mannschaft in Relation zum Gegner das schwächste Turnier-Match ab. Quintessenz: Der vierte WM-Platz ist genauso als Erfolg wie die Fan-Begeisterung und der Handball-Hype im ganzen Land einzuordnen.

Kommentar verfassen