Handball European League: Füchse Berlin unterlagen Montpellier

Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 - Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 – Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes – Copyright: Füchse Berlin

Handball EHF European League Männer, Viertelfinale, Hinspiel:

Die Füchse Berlin verloren nach starkem Auftritt das Viertelfinal-Hinspiel der EHF European League.

Beim französischen Team Montpellier HB unterlag die Mannschaft von Chefcoach Jaron Siewert mit 29:32 (11:13) Toren. Andersson und Wiede waren mit je sechs Toren erfolgreichste Berliner Torschützen.

14.04.2021 – PM Füchse / ZEPPI / SPORT4FINAL Group / Frank Zepp:

Handball EHF European League Männer: Beim aktuellen Tabellenzweiten der französischen Liga kamen die Berliner gut in die Partie. Vizeweltmeister Valter Chrintz erzielte das erste Tor der Gäste zum 1:1, ehe sein Pendant auf Linksaußen Tim Matthes die erste Führung besorgte (2:1/2.). Der Mittelblock mit Mijajlo Marsenic und Jakov Gojun stand stabil, im Tor war Dejan Milosavljev hellwach. Nur von außen tat sich der Serbe schwer, wodurch die Franzosen immer wieder zu ihren Torerfolgen kamen. Mitte der ersten Halbzeit nutzte der Hauptstadtklub eine doppelte Überzahl nicht aus, Chrintz traf nur den Pfosten.

Plötzlich sahen sich die Füchse Berlin im Hintertreffen und taten sich auch fortan gegen die kompakte und schnell verschiebende Abwehr des Champions-League-Aspiranten schwer. Weltmeister Jacob Holm war es mit seinem schnellen 1:1, der so zu drei erfolgreichen Abschlüssen bis zur Pause kommen sollte. Mit acht Paraden im ersten Durchgang war Milosavljev ein wichtiger Faktor, auch wenn die Füchse Berlin mit einem 11:13-Rückstand in die Pause gingen.

Hoch konzentriert kam die Siewert-Sieben aus der Kabine und kämpfte sich zurück ins Spiel. Jetzt war auch Lasse Andersson treffsicher und erzielte nach seinem ersten Tor zum 14:14 (33.) in den folgenden Minuten noch zwei weitere. Hans Lindberg kam zum Siebenmeter und verwandelte gleich doppelt frech per Heber. Fabian Wiede erhöhte in der 39. Minute zur 19:18-Führung und hielt seine Mannschaft im Spiel. Ein Faktor war auch weiterhin Dejan Milosavljev, der den Franzosen spektakulär zwei freie Würfe vom Kreis abkaufte.

Doch das Rückzugsverhalten stimmte nicht immer und vorne trafen die Berliner nicht mehr so sicher wie die Minuten zuvor. So wurde es zum Ende der Partie doch nochmal etwas deutlicher, die Franzosen zogen bis auf drei Tore weg. Nachdem der letzte Wurf der Gastgeber unglücklich durch die Beine von Milosavljev ging, endete die Partie 29:32 aus Sicht der Füchse Berlin. Mit diesem Rückstand gehen die Füchse Berlin am kommenden Dienstag (20:45 Uhr) in das entscheidende Rückspiel im Fuchsbau.

Stimmen:

Fabian Wiede: „Es war ein super Fight beider Mannschaften, die Abwehr stand soweit ganz gut. Ich glaube wir hatten in der zweiten Halbzeit ein wenig Probleme mit dem Rückzug und ein, zwei Bälle zu viel weg geworfen. Wenn wir unsere Chancen nutzen, haben wir im Rückspiel auch die Möglichkeit, mit drei oder vier Toren zu gewinnen.“

Trainer Jaron Siewert: „Es war ein großer Fight von unserer Mannschaft. Wir haben alles rein gehauen was wir hatten bis zur letzten Minute. Am Ende ist das Ergebnis finde ich zu hoch für die Chancen, die wir hatten. In der zweiten Halbzeit drehen wir das Spiel und lassen dann einfach zu viele freie Würfe liegen, die uns ermöglichen, deutlich in Führung zu gehen. Es ist ein Ergebnis, das wir durchaus in der Lage sind, im Rückspiel zu drehen.

Montpellier HB vs. Füchse Berlin 32:29 (13:11)

Montpellier HB: Bonnefoi (6 Paraden), Sego (4 Paraden), Simonet 2, Villeminot 2, Descat 4, Pellas 2, Bos 2, Bataille 1, Lenne 2, Richardson 5, Hernandez 1, Porte 8, Lenne 3

Füchse Berlin: Milosavljev (13 Paraden), Genz (1 Parade), Wiede 6, Holm 4, Andersson 6, Lindberg 2/2, Michalczik 1, Chrintz 4, Matthes 2, Kopljar 1, Marsenic 3

Handball EHF European League Männer, Viertelfinale, Hinspiele, Ergebnisse:

IFK Kristianstad vs. SC Magdeburg 28:34 (13:16)

Chekhovskie Medvedi vs. Rhein-Neckar Löwen 33:32 (15:19)

SPORT4FINAL Group

TIME                   ZEPPI                  ONLINE

Top-Beiträge:

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere: Auslosung. Stimmen. Spielplan

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Axel Kromer „Mit Gislason auf sehr gutem Weg“

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen