Handball Champions League: Györi Audi ETO KC schlug CSKA Moskau

Györi Audi ETO KC - Handball Ungarn und DELO EHF Champions League Saison 2020-2021 - Copyright: Györi Audi ETO KC
Györi Audi ETO KC – Handball Ungarn und DELO EHF Champions League Saison 2020-2021 – Copyright: Györi Audi ETO KC

Handball DELO EHF Champions League Frauen – Titelverteidiger Györi Audi ETO KC vs. ZSKA Moskau.

Titelverteidiger Györi Audi ETO KC dominierte das Topspiel gegen ZSKA Moskau mit 31:24 (14:13) Toren. Nach ausgeglichener erster Halbzeit wurden nach der Pause die Qualitäts- und Leistungsunterschiede deutlich.

Damit steht der Titelverteidiger der Königsklasse als Gruppensieger vor ZSKA Moskau fest. Im Achtelfinale trifft Györi Audi ETO KC auf die SG BBM Bietigheim und besitzt Heimrecht im Rückspiel.

Woman of the Match: Stine Oftedal (Györi Audi ETO KC)

13.02.2021 – ZEPPI / Frank Zepp:

Handball DELO EHF Champions League Frauen:

Im entscheidenden Topspiel um den Gruppensieg boten Györi Audi ETO KC und ZSKA Moskau in der ersten Halbzeit nur phasenweise sehr guten Handball. Auf beiden Seiten glänzten die Torhüterinnen Leynaud und Sedoykina. Im Torabschluss sündigetn beide Mannschaften oder scheiterten eben an den Torhüterinnen. Die Anfangsviertelstunde gehörte dem Titelverteidiger.

Aber die russischen Gäste kamen Mitte der Hälfte besser ins Match und erzielten eine hohe Ausgewogenheit. Moskau ging sogar mehrfach mit einem Tor in Führung. ZSKA spielte lange im Angriff und versuchte sich oftmals die beste Torchance heraus zu arbeiten. Györ bevorzugte das Tempospiel. Am Ende war es bislang ein Match auf Augenhöhe. Lukacs (5) und Skorobogatchenko (3) waren die erfolgreichsten Torschützinnen vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit wurden die Qualitäts- und Leistungsunterschiede deutlich: Györ erhöhte das Tempo- und Umkehrspiel und stand weiterhin sicher im Deckungsverbund. Moskau baute in beiden Segmenten ab und „gönnte“ sich eine zehnminütige Torflaute, was der Gastgeber mit einem vorentscheidenden 5:0-Lauf „bestrafte“. Beide Chefcoaches wechselten zu Beginn der Hälfte die Torhüterinnen. Solberg für Györ hielt das Niveau von Lenaud mit 6 Paraden und 40 Prozent Quote. Moskaus Masson zeigte nur 2 Paraden und wurde wieder gegen Sedoykina getauscht.

Die finale Vorentscheidung fiel beim 28:18 durch Lukacs in der 53. Minute. Danach konnte Moskau ein wenig den Torrückstand verkürzen – war aber in der zweiten Halbzeit chancenlos. Györs zweite Torhüterin, Solberg, sagte nach dem Match, dass das Vereins-Ziel vorerst das erreichen des EHF Final4 sei. Ein charmantes Understatement. Der Titelverteidiger spielt nun als Gruppensieger im Achtelfinale gegen die SG BBM Bietigheim und besitzt im Rückspiel das Heimrecht.

Statistik: Gruppe B, 13.02.2021, 18:00 Uhr:

Györi Audi ETO KC vs. ZSKA Moskau 31:24 (14:13)

Woman of the Match: Stine Oftedal (Györi Audi ETO KC)

Spielfilm: 0:1 (2. – Iljina), 1:1 (3. – Görbicz), 2:1 (5. – Lukacs), 3:1 (6. – Kristiansen 2.W), Auszeit Moskau (7.), 3:2 (7.), 3:3 (8. – Skorobogatchenko), 4:3 (8. – Brattset), 5:3 (10. – Görbicz 7m), 6:4 (11. – Görbicz), 6:5 (14. – Gorshkova TGS), 7:5 (14. – Lukacs), 7:6 (15. – Ristovska), 7:7 (16. – Markova), Auszeit Györ (16.), 7:8 (18. – Gorshenina Hüftwurf), 8:8 (21. – Lukacs), 8:9 (22. – Iljina), 9:9 (22. – Oftedal), 9:10 (23. – Chigirinova), 10:10 (24. – Hansen), 10:11 (25. – Gorshenia), 11:11 (25. – Oftedal), 11:12 (26. – Sudakova), 12:12 (27. – Lukacs), 13:12 (29. – Lukacs), 13:13 (29.), 14:13 (29. – Görbicz 7m ÜbZ), 14:13 (HZ) – 14:14 (32. – Chigirinova), 14:15 (33. – Vedekhina), 15:15 (34. – Oftedal), 16:15 (34. – Brattset), 17:15 (35. – Minko), 17:16 (36. – Ristovska 7m), 18:16 (37. – Oftedal), 19:16 (38. – Minko ÜbZ), 20:16 (39. – Minko ÜbZ leeres Tor), Auszeit Moskau (40.), 21:16 (41. – Kristiansen TGS), 22:16 (42. – Lukacs), Auszeit Moskau (45.), 22:17 (46. – Gorshkova), 23:17 (48. – Oftedal), 24:17 (48. – Hansen), 24:18 (49. – Sudakova), 25:18 (49. – Oftedal ÜbZ), 26:18 (50. – Hansen ÜbZ leeres Tor aus eigener Hälfte), 27:18 (52. – Fodor), 28:18 (53. – Lukacs), 28:20 (55. – Vedekhina), 28:21 (56. – Vedekhina), Auszeit Györ (56.), 29:21 (57. – Kristiansen), 29:22 (57. – Iljina), 30:22 (58. – Brattset), 30:24 (59. – Iljina), Görbicz scheiterte mit 7m und Nachwurf an Kaplina (60.), 31:24 (60. – Hansen), 31:24 (EST)

Beste Torschützinnen: Lukacs 7, Oftedal 6, Görbicz 4, Görbicz 4 – Iljina 4, Vedekhina 4, Gorshkova 3, Skorobogatchenko 3

Wurfeffizienz: 55:42 Prozent

Torhüterinnen: 35:30 (Prozent)

Gegenstoß-Tore: 4:2

Technische Fehler: 5:6

Strafminuten: 0:8

Schiedsrichter: Diana-Carmen Ciulei und Anamaria Stoia (Rumänien)

Top-Beiträge:

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Axel Kromer „Mit Gislason auf sehr gutem Weg“

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen